Haarentfernung – so wird Ihre Haut glatt und zart

Alles über Haarentfernung, Methoden zur Haarentfernung und deren Vor- und Nachteile

Brazilian Waxing & Epilieren

Waxing (Spezialform: Brazilian Waxing) und Epilieren sind Methoden zur Entfernung unerwünschter Härchen. Beide Haarentfernungsmethoden verhelfen zu mittelfristigen Ergebnissen: Glatte, haarlose Haut für etwa drei bis sechs Wochen. Anschließend muss die Behandlung regelmäßig wiederholt werden, um die Härchen auf Dauer loszuwerden.

Haarentfernung Waxing: So funktioniert die Haarentfernung mit Wachs

Beim Waxing trägt man selbst oder die Depiladora (Waxing-Expertin in einem Waxing-Studio) ein spezielles Wachs (für die Anwendung Zuhause in der Drogerie erhältlich) auf die Haut auf, die enthaart werden soll, bedeckt das Ganze mit einem im Lieferumfang des Wachses gegebenenfalls enthaltenen Stoffstreifen oder Papierstreifen und lässt das Wachs erstarren. Nach der vorgeschriebenen Wartezeit zieht man/die Depiladora die Masse, die die einzelnen Körperhärchen während des Erstarrens fest umschlossen hat, mit einem Ruck von der Haut ab. Autsch! Das tut weh! Kein Wunder, denn auf diese Weise werden die unerwünschten Haare aus der Haarwurzel gerissen. Die gute Nachricht: Anwender berichten, dass man sich mit der Zeit an den Schmerz gewöhnt, ihn also nach drei, vier Behandlungen als weniger schlimm empfindet.

Auch wenn die Waxing-Produkte für Zuhause sehr praktisch sind (Sie haben übrigens die Wahl zwischen Heißwachs, das man vor der Anwendung erst einmal erhitzen muss, und Kaltwachs.), sollten Sie einen Besuch in einem Waxing-Studio nicht per se ausschließen: Eine ausgebildete Depiladora kommt nicht nur an wirklich jede! Körperstelle optimal ran, sondern sie kann den Wachsstreifen auch mit geschulten Handgriffen entfernen – das mindert die Schmerzen erheblich.

Haarentfernung Brazilian Waxing: So funktioniert die Haarentfernung mit Zuckerpaste

Das Brazilian Waxing ist eine spezielle Form des Waxings, für das anstelle eines herkömmlichen Heißwachses (ein Wachsgemisch aus Bienenwachs und Hartwachs) ein spezielles Heißwachs beziehungsweise eine spezielle Zuckerpaste (im Orient bekannt als „Halawa“) benutzt wird. Auch diese werden auf die Haut aufgetragen, wo sie erstarren. Brazilian-Waxing-Wachs soll jedoch nicht so heiß wie herkömmliches Wachs werden und sich auch leichter wieder vom Körper entfernen lassen. So manche Haarentfernungs-Expertin formt die Zuckerpaste zu einer handlichen Kugel, die gegen die Haarwuchsrichtung über die Haut gerollt wird. Dabei bleiben die einzelnen Härchen daran kleben und werden beim Rollen herausgerissen.

Haarentfernung Epilieren: So funktioniert die Haarentfernung mit Pinzette und Epilierer

Epilation, das ist die Haarentfernung mittels einer Pinzette (Einsatzgebiet: zum Beispiel einzelne Härchen der Augenbrauen) beziehungsweise eines Epiliergeräts, das rotierende und paarweise aneinander gereihte Scheiben, Walzen oder Federn hat, die sich wie eine Pinzette öffnen und schließen (Einsatzgebiet: zum Beispiel flächiger Bewuchs an Beinen, in den Achseln und auf der Brust). Beim Epilieren wird das Haar jeweils aus der Wurzel gerissen, so dass die Haut mittelfristig glatt und haarlos ist. Nach einigen Wochen (im Schnitt drei, vier) sprießt jedoch ein neues Härchen aus der Haarwurzel, so dass die Behandlung regelmäßig wiederholt werden muss, wenn man haarlos bleiben will. Die Schmerzen, die das Epilieren bereitet, sollen übrigens von Behandlung zu Behandlung als weniger schlimm empfunden werden.

Im Orient kennt man zudem das Epilieren mit der Bindfadenmethode. Dabei werden die einzelnen Härchen mit Bindfäden verzwirbelt und herausgerissen.

Schreibe einen Kommentar