Haarentfernung – so wird Ihre Haut glatt und zart

Alles über Haarentfernung, Methoden zur Haarentfernung und deren Vor- und Nachteile

Haarentfernung IPL

Mit IPL, also gepulstem Licht (die drei Buchstaben IPL stehen für den englischsprachigen Ausdruck „intense pulsed light“, auf Deutsch etwa: „intensiv gepulstes Licht“) lassen sich unerwünschte Körperhaare erfolgreich entfernen – auf Dauer. Wie die Methode IPL funktioniert und welche Nachteile sowie Vorteile die Haarentfernung mit IPL bietet, erfahren Sie hier.

IPL: So funktioniert die Dauerhafte Haarentfernung mittels IPL-Blitzlicht-Lampe

Eine sogenannte IPL-Blitzlichtlampe schießt in kurzen Blitzen Licht einer bestimmten Bandbreite von Wellenlängen auf die Haut. Die Größe der jeweils geblitzten Hautfläche ergibt sich dabei aus der Größe des Blitzlichtkopfes. IPL ist also eine Methode zur Dauerhaften Haarentfernung, die flächig wirkt und nicht wie die Nadelepilation punktuell.

Das Licht der IPL-Lampe wird dabei von dem Pigment Melanin, das für die Färbung von Haar und Haut zuständig ist, absorbiert und in thermische Energie (Wärme) umgewandelt. Konkret heißt das: Das Melanin sichtbarer Haare, die vor der Behandlung idealerweise frisch rasiert als dunkler Punkt in der Haut zu sehen sind, nimmt die Lichtblitze um, wandelt sie in Hitze und leitet diese bis in die Haarwurzel weiter. Die Haarwurzel wird von der hohen Temperatur (um die 65 Grad Celsius) dauerhaft zerstört, so dass sie kein neues Haar mehr ausbilden kann.

IPL: Voraussetzungen für die Wirksamkeit der IPL-Methode zur Dauerhaften Haarentfernung

Haare, die mit IPL dauerhaft entfernt werden sollen, müssen folgende Merkmale ausweisen:

  1. Die zu entfernenden Haare müssen melaninreich sein (weiße, graue, sehr hellblonde und rote Haare haben naturgemäß nur einen geringen Anteil an Melanin) und leiten die Energie der IPL-Lampe nicht effizient weiter.
  2. Die zu entfernenden Haare müssen sich in der Wachstumsphase befinden (jeweils ein Drittel aller sichtbaren Haare), weil sie nur dann eine feste Verbindung zur Haarwurzel haben, um die zerstörerische Thermoenergie dorthin zu leiten.
  3. Die zu entfernenden Haare müssen frisch rasiert sein, denn es gilt das Gesetz der Physik: Je kürzer der Übertragungsweg der Thermoenergie ist, desto weniger Verlust gibt es auf dem Weg zur Haarwurzel.
  4. Die Haut an den mit IPL zu behandelnden Stellen sollte möglichst melaninarm sein, damit sie nicht einen Großteil der Energie der IPL-Blitzlicht-Lampe absorbiert, so dass diese nicht effizient genug in die Haarwurzeln geleitet werden kann. Das Sonnenund infolgedessen Bräunen ist während der Behandlung also unbedingt zu vermeiden!

IPL: Wie dauerhaft ist IPL als Methode zur Haarentfernung?

Die Grenze der Wirksamkeit von IPL gegen unerwünschte Haare ergibt sich aus dem genetisch vorgeschriebenen Wachstum der Haare selbst. Während wie eben angedeutet, melaninarme Haare zum einen die Effizienz der IPL-Blitzlicht-Lampe einschränken beziehungsweise verhindern, hat auch das Wachstum an sich Einfluss auf die Wirkung der Methode zur Dauerhaften Haarentfernung: Nur Haare in der Wachstumsphase können behandelt werden, so dass sich eine Wiederholung der IPL-Bestrahlung ergibt, um die erfolgreiche Enthaarung eines Körperareals zu gewährleisten. Man weiß heute, dass sich mit sechs bis acht Behandlungen im Abstand von jeweils sechs bis acht Wochen etwa 90 Prozent aller sichtbaren Haare dauerhaft entfernen lassen. Wohlgemerkt: sichtbare! Körperlich bedingte Hormonumstellungen zum Beispiel können Haarwurzeln, die während der IPL-Behandlung in der Ruhephase waren, anregen, aktiv zu werden oder den Körper veranlassen, neue Haarwurzeln zu bilden, aus denen dann ebenfalls neue Haare sprießen. IPL erzielt in diesem Sinne eine dauerhafte Haarentfernung von mindestens einem kompletten Wachstumszyklus, sagt man.

IPL: Schmerzen, die die Methode zur Dauerhaften Haarentfernung verursacht

Die Betriebstemperatur des IPL-Blitzlichtes, mit der dieses auf die Haut geschossen wird, verursacht dem Behandelten einen Schmerz, der von Person zu Person unterschiedlich ertragen wird. Das hängt zum einen von der individuellen Schmerzgrenze ab, zum anderen, so berichten Behandelte, von der Körperstelle, die mit IPL behandelt wird. Je sensibler die Haut an sich ist, desto empfindlicher reagiert sie auf den IPL-Blitz. Fakt ist, dass man mit IPL nahezu jede Körperstelle von unerwünschten Haaren befreien kann, wenn man denn die Blitze der IPL-Lampe erträgt. Die Haut in der Intimzone und unter den Achseln reagiert in der Regel empfindlicher als die auf den Beinen oder Armen.

Gute Nachrichten gibt es aber auch:

  1. Mit jeder Behandlung verringert sich der empfundene Schmerz, berichten Behandelte.
  2. Die Behandlung mit modernen IPL-Maschinen umfasst eine gleichzeitige Kühlung des Hautareals, das geblitzt wird.

Schreibe einen Kommentar